AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Hier finden Sie die Regelungen für 

  • Einzelstunden
  • fortlaufende Kurse
  • wöchentlichen Einzel- bzw. Kleingruppenunterricht
  • Wochenend- und Wochenseminare (Sommerkurse)

Regelungen für Einzelstunden

  1. Unterrichtsausfall / Krankheit
  • Die Unterrichtsstunde muß mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden. Kurzfristige Absagen werden voll berechnet.
  1. Zahlungsmodalitäten
  • Einzelstunden können in der Unterrichtsstunde in bar oder mit Rechnung per Überweisung bezahlt werden.

Regelungen für fortlaufende Kurse

  1. Unterrichtsausfall / Krankheit
  • Bei Erkrankung des Kursteilnehmers endet die Verpflichtung zur Honorarzahlung nach 4 Wochen. Wegen Erkrankung des Kursteilnehmers ausgefallene Stunden werden nicht nachgeholt
  • Bei Erkrankung des Lehrers werden die ausgefallenen Stunden nachgeholt. Können sie nicht nachgeholt werden, so verliert der Lehrer seinen Honoraranspruch.
  1. Ferien
  • An gesetzlichen Feiertagen und in den Ferien der allgemeinbildenden Schulen entfällt der Unterricht, ohne dass dies Einfluss auf das vereinbarte Honorar hat. Es gelten die Ferien der allgemeinbildenden Schulen in Freiburg i. Breisgau.
  1. Zahlungsmodalitäten
  • Monatliche Zahlungen sind am Monatsanfang fällig. Zahlbar per Überweisung.
  • Kurse, die als Gesamtbetrag bezahlt werden, können in der
    1. Unterrichtsstunde in bar oder bis zur 1. Unterrichtsstunde per Überweisung bezahlt werden. Einen sicheren Platz in einem Kurs hat man jedoch erst nach Abspache mit mir und mit Überweisung der Kursgebühr.
  1. Honoraranhebung
  • Eine Erhöhung des Unterrichtshonorars ist zulässig und muss mindestens 6 Wochen vor Quartalsbeginn schriftlich mitgeteilt werden.
  1. Kündigung
  • Wöchentliche Kurse mit mtl. Zahlweise können zum Quartalsende gekündigt werden.

Regelungen für wöchentlichen Einzel- bzw. Kleingruppenunterricht

  1. Unterrichtsausfall / Krankheit
  • Bei Erkrankung des Schülers oder des Lehrers endet die Verpflichtung zur Honorarzahlung nach einer Krankheitsdauer von 4 Wochen. Unterrichtsstunden, die wegen Erkrankung des Schülers oder des Lehrers ausfallen werden nicht nachgeholt, das Unterrichtshonorar bleibt hiervon unberührt.
  • Der Schüler / die Schülerin verpflichtet sich, nicht zum Unterricht zu erscheinen, wenn er / sie so krank ist, dass für die Lehrkraft unmittelbare Ansteckungsgefahr besteht.

Bei sonstigem Unterrichtsausfall gilt folgendes:

  • Bei Verhinderung des Lehrers holt er den Unterricht nach Möglichkeit nach. Ist dies nicht möglich, so verliert der Lehrer für die ausgefallene Unterrichtszeit den Honoraranspruch.
  • Bei Verhinderung oder Versäumnis des Schülers bleibt der Honoraranspruch des Lehrers bestehen. Wird die Verhinderung mindestens eine Woche vorher dem Lehrer mitgeteilt, so holt der Lehrer den Unterricht nach Möglichkeit nach. Bei kurzfristigen Absagen wird nicht nachgeholt.
  1. Ferien
  • An gesetzlichen Feiertagen und in den Ferien der allgemeinbildenden Schulen entfällt der Unterricht, ohne dass dies Einfluss auf das vereinbarte Honorar hat. Es gelten die Ferien der allgemeinbildenden Schulen in Freiburg i. Breisgau.
  1. Zahlungsmodalitäten
  • Monatliche Zahlungen sind am Monatsanfang fällig. Zahlbar per Überweisung.
  1. Probezeit
  • Während der Probezeit kann von beiden Vertragspartnern das Vertragsverhältnis durch einfache Mitteilung in der Unterrichtsstunde gekündigt werden.
  1. Honoraranhebung
  • Eine Erhöhung des Unterrichtshonorars ist zulässig und muss mindestens 6 Wochen vorher schriftlich mitgeteilt werden.
  1. Kündigung
  • Dieser Vertrag kann zum 31.03. und 30.09. eines jeden Jahres mit einer Frist von 6 Wochen gekündigt werden. Bei Anhebung des Honorars ist eine Kündigungsfrist von 6 Wochen gegeben.

Regelung für Wochenend- und Wochenseminare (Sommerkurse)

1.1. Mit Ihrer schriftlichen Anmeldung bieten Sie mir den Abschluss des Vertrags verbindlich an.

1.2. Der Vertrag kommt mit der Annahme der Anmeldung durch mich in Freiburg zustande. Über die Annahme informiere ich Sie durch Übersendung der Vertragsbestätigung/Rechnung.

2.1. Innerhalb einer Woche nach Erhalt der Vertragsbestätigung/Rechnung überweisen Sie mir bitte die hierin ausgewiesene Anzahlung in Höhe von 30% des Gesamtbetrags, den Restbetrag spätestens 30 Tag vor Kursbeginn.

2.2. Wenn der Gesamtbetrag bis zum Beginn des Workshops nicht vollständig bezahlt ist, berechtigt mich dies zur Geltendmachung von Schadensersatz in Höhe der entsprechenden Rücktrittsgebühren.

3.1. Für den Umfang vertraglicher Leistungen sind die Angaben in meiner Kursbeschreibung sowie die hierauf bezugnehmenden Angaben in der Vertragsbestätigung/Rechnung verbindlich. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung.

3.2. Meine Preise schließen ein: die sorgfältige Vorbereitung und Durchführung der Kurse sowie die in den Kursbeschreibungen angegebenen Leistungen des Hauses.

3.3. Der Workshop beginnt und endet zu den in den Workshopbeschreibungen angegebenen Terminen.

3.4. Es gelten die in unseren Kursbeschreibungen aufgeführten Preise.

3.5. Die Korrektur von irrtümlichen Druck- oder Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

4.1. Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen vom vereinbarten Inhalt des Vertrags, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die von mir nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen und Abweichungen den Gesamtcharakter des gebuchten Workshops nicht verändern und beeinträchtigen. So bin ich zum Beispiel unter bestimmten Umständen berechtigt, einen Ersatzdozenten oder eine Ersatzunterkunft zu stellen.

4.2. Preisänderungen sind nach Abschluss des Vertrages aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen in dem Umfang möglich, wie die sachlichen Gründe das Ausmaß der Preisänderung rechtfertigen.

5.1. Sie können vor Beginn des Workshops von dem Vertrag zurücktreten. Hierzu ist die Schriftform erforderlich. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der postalische Eingang der Rücktrittserklärung bei mir.

5.2. Treten Sie vom Vertrag zurück oder erscheinen Sie nicht zu dem Workshop, so kann ich angemessenen Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und für meine Aufwendungen verlangen.

5.3. Die Höhe der Rücktrittsgebühren richtet sich nach dem in der Kursbeschreibung angeführten Gesamtpreis. Sie belaufen sich bei einem Rücktritt

bis zum 30. Tag vor Kursbeginn auf 10 %

ab dem 29. Tag vor Kursbeginn auf 50 %

ab dem 5. Tag vor Kursbeginn auf 100 % des Gesamtpreises, falls kein Ersatzteilnehmer gefunden werden kann.

Geht mir keine schriftliche Rücktrittserklärung zu und erscheinen Sie nicht zu dem Workshop, wird der volle Preis berechnet.

6.1. Wird eine in der Kursbeschreibung aufgeführte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, bin ich berechtigt, den Workshop abzusagen.

6.2. Im Falle eines Rücktritts meinerseits erhalten Sie bereits geleistete Anzahlungen unverzüglich zurück.

7.1. Wird die Durchführung des Seminars infolge nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl Sie, als auch ich, den Vertrag kündigen. Von Ihnen erbrachte Zahlungen zahle ich dann unverzüglich zurück, kann aber für bereits erbrachte oder zur Beendigung des Workshops noch zu erbringende Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

7.2. Ein weiterer Anspruch besteht nicht.

8.1. Sollte eine von mir zu erbringende Leistung nicht oder nicht vertragsmäßig erbracht werden, so können Sie innerhalb angemessener Zeit Abhilfe verlangen. Ich bin berechtigt, durch die Erbringung einer gleichwertigen Ersatzleistung Abhilfe zu schaffen. Ich kann die Abhilfe jedoch verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

8.2. Bei Leistungsstörungen sind Sie verpflichtet, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen alles zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden gering zu halten. Bei allen Beanstandungen wenden Sie sich sofort an den Veranstalter.

9.1. Ich hafte für die gewissenhafte Vorbereitung und Durchführung der Kurse.

9.2. Ich hafte nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Fremdleistungen (z.B. Flug, Hotel, Rahmenprogramm, Ausflüge etc.), die von mir lediglich vermittelt werden.

9.3. Meine Haftung aus dem Vertag ist insgesamt auf die Höhe des in der Kursbeschreibung angegebenen Preises beschränkt, soweit ein Schaden des Teilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durchmich herbeigeführt wird. Diese Beschränkung der Haftung gilt auch dann, wenn der Eintritt eines Schadens durch Verschulden eines Leistungsträgers verursacht wurde. Wir haften nicht für Schäden, die durch meine Teilnehmer an der Einrichtung unserer Seminarhauses entstehen.

9.4. Sämtliche Ansprüche sind innerhalb eines Monats nach Workshopende schriftlich geltend zu machen.

9.5. Diese Ansprüche – egal aus welchem Rechtsgrund – verjähren 6 Monate nach Kursende.

10.1. Alle Angaben in meinen Kursbeschreibungen werden vorbehaltlich gesetzlicher oder behördlicher Genehmigungen veröffentlicht. Einzelheiten dieser Kursbeschreibungen entsprechen dem Stand bei Drucklegung.

10.2. Eltern haften für ihre Kinder.

10.3. Nimmt der Kunde einzelne Leistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf Erstattung.

10.4. Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Veranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.